Berghotel Rehlegg schon ab 158 Die tatsächliche Rate kann entsprechend der Saison und Verfügbarkeit abweichen.
Buchen

Berghotel Rehlegg

Holzengasse 16

Bayern

Ramsau 83486, Deutschland

Website
„Es gibt viele Möglichkeiten, bei uns im naturbelassenen Berchtesgadener Land und im Nationalpark neue Energien zu schöpfen: frische, klare Bergluft, das reine Quellwasser, Wald- und Wiesenkräuter und die Mineralgesteine unserer Alpen tragen dazu bei“ Franz Lichtmannegger

Beschreibung

Im Nationalpark, eingebettet in die traumhafte Kulisse der Alpen, liegt das Rehlegg. Vom Hotel aus genießen Sie schon beim Frühstück den grandiosen Blick auf den majestätischen Watzmann, Göll und Brett sowie den Hochkalter. Die familiäre Atmosphäre und die herzliche Gastlichkeit zeichnen das Rehlegg aus.

Im Herzen des Nationalparks erleben Sie „Natur pur“ verbunden mit den Annehmlichkeiten eines 4* Hotels. Die behaglich eingerichteten Zimmer verfügen alle über Bergblick sowie Balkon oder Terrasse.

Weiterlesen

Highlights

  • Einzigartige Lage im Herzen des Alpennationalparks Berchtesgaden, mit Blick auf den Watzmann, Göll und Brett
  • Rehlegger Kräuterfee - Anwendungen auf Basis von regionalen Heilpflanzen und Kräutermischungen
  • Beheiztes Freibad mit Blick auf das atemberaubende Bergpanorama
  • Zahlreiche Wanderwege mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden
  • Fisch, Geflügel, Fleisch und Wild stammen aus regionaler, artgerechter Tierhaltung, teilweise auch von lokalen Biobauern
  • Salzburg in nur 30 min erreichbar
Green Pearls® Score von Berghotel Rehlegg

„Ganz besonders ist sicherlich auch das Umweltengagement des Hauses als auch der Küche. Seit Jahren investiert das Berghotel Rehlegg konsequent in neue und regenerative Energieformen um die umgebende Natur zu schonen. Im Restaurant bekommen die Gäste nur noch Fleisch aus artgerechter Haltung, regional erzeugt oder vom Biobauern.“

Umweltschutz

Lokale/Authentische Erfahrung

Soziales Engagement

Kulturelles Engagement

Berghotel Rehlegg

Zimmer und Ausstattung

  • 87 regional eingerichtete Zimmer und Suiten
  • 9 verschiedene Zimmerkategorien verteilen sich auf Haupthaus, Bauernhaus und Gästehaus.
  • Alle Hotelzimmer verfügen über Balkon oder Terrasse
  • Der Wellnessbereich auf 1.000 qm bietet eine Saunalandschaft mit Brechelbad, Steinofensauna, Dampfbad, Bio- und finnischer Sauna, eine finnische Textilsauna im Außenbereich, Infrarotkabine, diverse Ruheräume sowie das Almwies’n Spa mit hauseigener Naturkosmetiklinie oder Ligne St. Barth

Weiterlesen

Berghotel Rehlegg, Historie

Das Rehlegg und seine Geschichte

1640 wird der Hof erstmals urkundlich erwähnt und wird seit 2000 von Johannes und Franz Lichtmannegger in der dritten Generation geführt. Das Rehlegglehen ist bereits seit 1917 im Besitz der Familie Lichtmannegger, als Sebastian Lichtmannegger, der Großvater von Franz und Johannes ein Zuhause für seine Familie schuf.

Es blickt auf eine bewegte Vergangenheit, voller Traditionen und Geschichten zurück. Die große Veränderung kam 1929, als mit zunehmendem Fremdenverkehr in Deutschland der damalige Landwirtschaftsbetrieb mehr und mehr Gäste aufnahm.

Ende der Dreißiger war das Rehlegg als Drehort in zahlreichen Heimatfilmen zu sehen. Gerne erinnern sich die drei Söhne Sebastian, Richard und Franz an die Besuche von Barbara Rütting, Rudolf Lenz und anderen Stars zurück:

Weiterlesen

Grüne Initiativen

Familie Lichtmannegger ist sich ihrer Verantwortung gegenüber der Natur und der Schönheit des Alpenraumes bewusst und strebt nach einer nachhaltigen und umweltschonenden Wirtschaftsweise.

  • Architektur
  • Energieverbrauch
  • Spa-Konzept
  • Produkte aus der Region
  • Projekte

Architektur

Alle Möbel sind eigens von einem befreundeten Architekten entworfen und von einem einheimischen Schreiner schließlich aus natürlichen Materialien der Alpenregion angefertigt worden.

Energieverbrauch – klimapositiv

  • Solaranlage (thermisch) von ca. 100m² – beinhaltet Einsparungen bis zu 14.000 Liter Heizöl pro Jahr
  • Photovoltaikanlage Anlage mit 33 Kwh
  • Maximumwächter und Spannungsregler für den ganzen Betrieb um den Verschleiß der Elektrogeräte und Lampen vorzubeugen
  • BHKW mit einer Energieeffizienz von 98% mit 32 KW
  • Heizungstechnik und -regelung für alle Gebäude und Nebengebäude; Pufferspeicher und Neuaufbau der Heizungsanlage
  • Solarthermie für Freibad; dadurch ganzjährige Öffnung und permanente Temp. 28°C
  • Photovoltaik-Anlage produziert 29.500 kWh pro Jahr
  • LED-Beleuchtung im gesamten Hotel
  • Eigene Tankstelle für Elektroautos und E-Bikes

Insgesamt kann das Rehlegg zwei Drittel des Energieverbrauches selbst begleichen, das letzte Drittel an Strom wird zu 100% aus Wasserkraft bezogen. Damit wird das Hotel zu 100% aus CO2-neutraler Energie versorgt. Restlich CO2-Ausstöße werden durch ein Aufforstungsprojekten in Panama kompensiert.

Spa-Konzept

Das neue Spa-Konzept konzentriert sich ganz auf die hochalpine Region Berchtesgadener Land und ihre Schätze. Dabei rücken insbesondere ihre Kräuter in den Mittelpunkt, bei deren Verwendung das Rehlegg mit der zertifizierten Kräuterpädagogin Doris Hasenknopf zusammenarbeitet.

Sie erklärt den Hotelgästen bei geführten Wanderungen die heimische Kräuterwelt: Gleich hinter dem Hotel wachsen verschiedene Kräuter, aus denen im Hotel Badesalze, Öle, Lippenbalsam und Küchengewürze, nach ökologischen Prinzipien und strengen europäischen Richtlinien, selbst hergestellt werden.

Diese Kräutermischungen finden auch für die Körperanwendungen im Spa Verwendung. „Wir möchten den Gästen mit unserem Wellness-Angebot ganz intensiv die Stärken der regionalen Produkte vermitteln“, sagt Frau Stephanie Lichtmannegger. „So holen wir uns die bayerische Natur direkt ins Hotel und fördern das Gesundheitsbewusstsein inmitten unserer schönen Alpenregion.“

Parallel bietet das Berghotel Rehlegg im Spa-Bereich auch die Ligne St. Barth an – eine bekannte und ebenso nachhaltig produzierte, luxuriöse Kosmetiklinie. „Für unser Wellnesskonzept sind beide Linien wichtig: Die Kräuterbehandlungen sollen die Gäste eintauchen lassen in unsere heimische Kräuterwelt und die sagenhafte Natur der Region. Die feinen Düfte von St. Barth dagegen stillen Fernweh und laden zu einem kurzen Wellnesstrip in die Karibik ein“, erklärt Frau Lichtmannegger.

Vor und nach jeder Behandlung werden dem Gast Tees gereicht, die die Chiemgauer Tee Manufaktur Bioteaque herstellt.

Produkte aus der Region

Im Restaurant werden sowohl regionale als auch feine traditionelle Gerichte serviert. Das Konzept dabei: „Nicht was machbar, sondern was gesund, frisch und nicht gequält ist, schonend zubereitet und natürlich herrvorrangend schmeckt, soll auf den Teller kommen.“

Daher werden 90 Prozent aller Produkte für das Buffetrestaurant Lichtmanneggers und das à la carte Restaurant Almstüberl direkt aus der Region bezogen. Die ausgesuchten Partner und Lieferanten teilen mit dem Berghotel Rehlegg nicht nur dieselben Werte, sondern auch das Engagement für die Umwelt und den Respekt vor Lebewesen jeglicher Art. Daher stammen Fisch und Fleisch aus regionaler, artgerechter Haltung.

Einzelne Beispiele für die Herkunft der Produkte:

  • Rindfleisch: Metzgerei Heilmaier, Waging am See, Chiemgau
  • Forellen und Saiblinge: Fischzucht Resch, Stanggaß bei Berchtesgaden, Fischzucht Bayrhammer, Königssee
  • Wild: Forstbetrieb Berchtesgaden
  • Milchprodukte: Berchtesgadener Land Milchwerke, Piding
  • Säfte: Kelterei Stadler, Högl/Piding

Projekte

Rumsauen und freilaufen
Nach streng biologischen Vorgaben betreibt das Berghotel vortan seine eigene Schweinezüchtung. Die Rehlegger Lehen Bio-Schweine, welche einer Kreuzung aus einem Peitran Schwein und einem Schwäbisch-Hällischen Landschwein entstammen, halten sich den gesamten Sommer auf ihrer eigenen Wiese unter blauem Himmel auf.