Strand, Sterne und Watt: Juist feiert das Weltnaturerbe

Schon häufiger haben wir euch hier auf unserem Blog vom Wattenmeer vorgeschwärmt und hoffen, dass ihr diese einzigartige Naturlandschaft inzwischen auch selbst schon kennenlernen konntet. Heute möchten wir euch ein außergewöhnliches Watterlebnis vorstellen: vor acht Jahren wurde das Wattenmeer zum Weltnaturerbe ernannt und diesen Jahrestag feiert die Insel Juist auf eine ganz besondere Art und Weise.

Das Wattenmeer rund um Juist
Das Wattenmeer rund um Juist, ein empfindliches Ökosystem

Seit acht Jahren anerkannt außergewöhnlich

Schon 2011 wurde das dänisch-deutsch-niederländische Wattenmeer von der UNESCO in die Liste der Weltnaturerbestätten aufgenommen. Zu Recht, denn das Watt ist ein ganz spezielles und sehr sensibles Ökosystem, für dessen Entstehung es bestimmte Voraussetzungen braucht: einen langsam abfallenden Küstenstreifen, der mit Sand oder Schlick bedeckt ist und der im Zusammenspiel mit Ebbe und Flut das Watt bildet. Die vielen hier lebenden Pflanzen- und Tierarten haben sich im Laufe der Zeit perfekt an die Bedingungen angepasst. Deshalb reagiert das Wattenmeer besonders sensibel auf äußere Einflüsse, was seinen Schutz umso wichtiger macht.

Der Sonnenuntergang am Strand von Juist
Einfach magisch: den Sonnenuntergang am Strand erleben © Juist

Ein Feldbett am Strand

Zur Feier des Wattenmeers und seiner Anerkennung als Weltnaturerbe hat die kleine Nordseeinsel Juist sich auch in diesem Jahr etwas Besonderes überlegt: ihr könnt eine Nacht am Deich verbringen! Los geht es am 25. Juni 2018 um 20:30 Uhr am Nationalpark-Haus Juist. In einer Gruppe von maximal 15 Personen unternehmt ihr zusammen mit dem Leiter des Nationalpark-Hauses Jens Heyken und dem Nachhaltigkeitsbeauftragten der Insel Thomas Vodde einen Spaziergang zum Meer. Von den beiden Experten erhaltet ihr jede Menge Informationen zur Nordsee und zu Juist. Anschließend baut ihr eure Feldbetten am Deich auf und erlebt eine außergewöhnliche Nacht am Watt: Über euch die Sterne und um euch herum das typische Glucksen und Plätschern des Watts.

Wattenmeer um Juist
Mit etwas Glück lernt ihr bei der Wattwanderung nicht nur die verschiedensten Wattbewohner kennen, sondern stolpert auch noch über ein solches Postkartenmotiv © Juist

Der perfekte Start in den Tag

Nachdem ihr morgens vom Vogelgezwitscher geweckt wurdet, könnt ihr euch erst einmal bei einem leckeren Bio-Frühstück am Deich stärken. Danach steht ein weiteres Highlight an: eine Wattwanderung! Und gibt es einen besseren Start in den Tag, als barfuß durch den weichen Schlick des Watts zu laufen? Dazu erfahrt ihr viel Spannendes über das sensible Ökosystem und trefft mit Sicherheit auch den ein oder anderen seiner Bewohner persönlich. Anmelden könnt ihr euch auf der Internetseite der Insel Juist, die Kosten für das Komplettprogramm liegen bei 98,00 €. Und eine Packliste für das Watt-Abenteuer findet ihr hier auch.

Das Strandhotel Kurhaus Juist
Das „weiße Schloss am Strand“, Strandhotel Kurhaus Juist, ist ein Wahrzeichen der Insel © Strandhotel Kurhaus Juist

Eine Auszeit auf Juist

Wenn ihr nach Juist fahrt, solltet ihr definitiv etwas mehr Zeit dort einplanen, denn die Insel steht für Entschleunigung pur: bei gemütlichen Spaziergängen entlang des schönsten Strands Deutschlands, bei der lokalen Spezialität Rosinenstuten mit Butter und Schwarztee in der Domäne Bill oder bei einer der vielen zertifizierten Thalasso-Anwendungen. Ideen für eine entspannende Auszeit gibt es hier zuhauf. Ein besonderes und geschichtsträchtiges Hotel ist das Strandhotel Kurhaus Juist: das „weiße Schloss am Strand“, wie das Hotel auch genannt wird, sieht nicht nur von außen beeindruckend aus. Auch die Inneneinrichtung versetzt euch in längst vergangene Zeiten und der Spa-Bereich mit eigenem Meerwasserbrunnen und zertifizierten Thalasso-Anwendungen lässt keine Wünsche übrig.