Inkaterra Machu Picchu Pueblo Hotel schon ab 250 Die tatsächliche Rate kann entsprechend der Saison und Verfügbarkeit abweichen.
Buchen

Inkaterra Machu Picchu Pueblo Hotel

Railroad Km 110,

Pueblo de Machu Picchu

Aguas Calientes 084, Peru

Website
„Das Ziel der Umwelt-Ausbildung in Schulen und den Ausbildungsprogrammen für lokale Gemeinschaften: Erfolgreiche Strategien zur Bewahrung der Umwelt entwickeln und Sachkenntnisse für den nachhaltigen Gebrauch von Wäldern vermitteln.“ INKATERRA ASOCIACION

Beschreibung

Das Inkaterra Machu Picchu Pueblo Hotel befindet sich in den Anden in der Nähe der Stadt Aguas Calientes am Machu Picchu. Es verfügt über 85 luxuriöse Zimmer und Suiten im traditionellen Kolonialstil mit Gärten und zum Teil eigenen Pools.

Weiterlesen

Highlights

  • Einzigartiger Rückzugsort in der Natur
  • Ausgangspunkt für Ihren Besuch des Machu Picchu – der rätselhaften verlorenen Stadt der Inkas
  • Lassen Sie sich im Inkaterra Spa mit natürlichen Essenzen verwöhnen
  • Genießen Sie traditionelle Speisen im Restaurant
Green Pearls® Score von Inkaterra Machu Picchu Pueblo Hotel

Umweltschutz

Lokale/Authentische Erfahrung

Soziales Engagement

Kulturelles Engagement

Inkaterra Machu Picchu Pueblo Hotel – Double Bedroom

Zimmer & Ausstattung

  • 81 Zimmer inmitten eines rund fünf Hektar großen Bergwaldes mit einer riesigen Vielfalt an Pflanzen und Tieren
  • Die Zimmer sind mit handgefertigten Wollbettdecken und dicken Alpakadecken, Sitzgelegenheiten sowie Kaminen (außer den Superior-Zimmern) ausgestattet
  • Große Badezimmer
  • Die Suiten bestehen aus einem größeren Wohnraum und Terrasse oder Balkon

Weiterlesen

 

Inkaterra Machu Picchu Pueblo Hotel – Natural Ingredients

Philosophie

Seit 1975 hat Inkaterra in Peru, Südamerika den Weg für Ökotourismus gebahnt, und ist damit als Pionier der nachhaltigen Entwicklung in der Welt anerkannt.

Mit einem ganzheitlichen Ansatz erzeugt Inkaterra einen Wertzuwachs in ländlichen Regionen, indem es wissenschaftliche Forschungen unterstützt und gleichzeitig zur Erhaltung der Artenvielfalt, Bildung und Wirtschaftswachstum lokaler Gemeinschaften beiträgt.

Es ist Perus erstes Tourismusunternehmen, welches als CO2-neutral erklärt wurde. Durch die NGO Inkaterra Asociación (ITA) führt Inkaterra ökologische Forschungen innerhalb der Inkaterra-Hotels in Tambopata, Cusco, Machu Picchu, Urubamba und Cabo Blanco durch.

Weiterlesen

Inkaterras Reiserouten

Es werden bereits erstellte Reisepläne angeboten und maßgeschneiderte Routen: Hier finden Sie Anregungen.

Grüne Initiativen

Die peruanische Organisation Inkaterra ist ein Pionier des nachhaltigen Tourismus. Als Vorbild für die lokalen Gemeinden fördert die Organisation wissenschaftliche Forschungen zur Bewahrung von Ökosystemen und natürlichen Ressourcen, welche vom Ökotourismus finanziert werden.

Inkaterra bietet eine authentische Erfahrung der Natur und erfasst und unterrichtet über Perus Kultur und Natur.

  • Nachhaltigkeitspolitik
  • ITA
  • Schulen
  • Trainingskurse
  • Kohlenstoff-Monitoring
  • ITA-Stipendium
  • Freiwilligenarbeit mit ITA

Nachhaltigkeitspolitik

  • Definition und Respekt von authentisch kulturellen, sozialen und ökologischen Werten
  • Erschaffung von professionellen Entwicklungsmöglichkeiten
  • Förderung der Einstellung und Training von lokalem Personal
  • Entwicklung eines idealen Arbeitsklimas und Bemühungen für bessere Lebensbedingungen
  • Entwicklung von Aktivitäten, welche der aktuellen Gesetzgebung entsprechen
  • Entwicklung von Notfallplänen bei natürlichen, sozialen oder finanziellen Katastrophen
  • Steigerung des Bewusstseins von Partnern, Reisenden und Ortsansässigen zur Bewahrung der Natur
  • Verwendung von umweltfreundlichen Produkten und Aufrechterhaltung einer guten Kommunikation mit den Lieferanten
  • Effizienter Gebrauch von Energie und Wasser, adäquate Abfallaufbereitung
  • Kontinuierliche Verbesserung in Management und Prozesssteuerung durch die Minderung negativer Einflüsse
  • Identifizierung von positiven und negativen Effekten durch menschliches Handeln
  • Ausgleich von erzeugten Treibhausgasemissionen um CO2-neutral zu sein
  • Nachhaltiger Gebrauch von natürlichen Ressourcen
  • Entwicklung von Strategien zum Schutz und Wiederaufbau der Ökosysteme

ITA

In 1978 begann die gemeinnützigen Organisation ITA zu forschen, um den Erhalt von Perus Natur, Artenvielfalt und kulturellen Ressourcen zu fördern.

  • Verpflichtet zu nachhaltiger Entwicklung
  • Kernziele sind die Ermutigung der wissenschaftlichen Forschung und der Förderung von verantwortlichen Geschäftsmodellen, um lokalen Gemeinschaften zu nutzen.
  • ITA hat es bisher geschafft, mehr als 15,000 Hektar des Amazonas-Regenwalds sowie Ökosysteme in den Wolkenwäldern von Cuzco zu schützen.
  • Diese Aktivitäten werden durch Partnerschaften mit der National Geographic Society, Global Environment Facility (United Nations), Conservation International, World Bank, International Game Fish Association, Cornell Lab of Ornithology und anderen einflussreichen Organisationen unterstützt.
  • Das Forschungsprogramm von ITA wird durch seine Ökotourismus-Tätigkeiten selbst gefördert, die über 20 neuen Arten für die Wissenschaft sind unter anderem Orchideen, Amphibien, Kerbtiere und Lianen.
  • Ein Schutzprogramm für Bären in Machu Picchu, Vogel- und Orchideenstudien und ein Meereschutzgebiet in Cabo Blanco (nördliches Peru) tritt unter den aktuellen Projekten von ITA hervor.
  • Die Mission von ITA ist es, die Natur und Artenvielfalt zugunsten der Umgebung, lokaler Gemeinschaften und zukünftiger Generationen zu bewahren.
  • Die Vision von ITA ist es, die Forschung, Wiederherstellung und Bewahrung der Artenvielfalt durch die nachhaltige Entwicklung zu stärken.

Schulen

Die Bewahrung von natürlichen Ressourcen, Ökosystemen und der Umwelt ist ein Thema, das in den Gemeinden unterrichtet werden muss. Vor allem Schulkindern, damit nachhaltige Entwicklung ein Teil der Ausbildung wird.

  • Inkaterra Asociacion (ITA) ist engagiert, zukünftige Hüter der Natur zu erziehen und hat deshalb für Schulkinder Workshops über den Schutz der Natur eingerichtet.
  • Die Workshops verbinden Wissen und Spaß, durch Spiele, Ausstellungen, Handarbeiten und Experimente. So haben Kinder Freude daran, zu lernen und verschiedene Themen zu entdecken, die mit der Umweltpflege und Artenvielfalt verbunden sind.
  • ITA hat Partnerschaften mit renommierten Institutionen, wie der Universität von Markham, mit der es Programme in Schulen entwickelt, wie Malerei und Schreinern in der Gemeinde Ese’eja Palma Real.
  • ITA organisiert im Moment einmal jährlich einen Kurs über den Schutz der Natur im Bezirk Machu Picchu.

Trainingskurse

  • ITA entwickelt Forschungs- und Schutzaufgaben, und schafft dabei immer neue Ökotourismus-Produkte, weil es die effizienteste Strategie ist, die Umwelt zu schützen und die Wirtschaft der lokalen Gemeinden zu entwickeln und zu fördern.
  • Durch Lehrkurse werden die Kenntnisse an (hauptsächlich junge) Fachleute übertragen, um sie im Umweltschutz, dem Ökotourismus und der Landwirtschaft auszubilden und zu spezialisieren.
  • Das trägt zur Entwicklung einer verantwortungsvollen und nachhaltigen Tätigkeit bei, die auf die Bewahrung von Perus relevantesten Ökosystemen fokussiert ist.

Kohlenstoff-Monitoring

  • Gegründet im Jahre 1989 basiert das Kohlenstoff-Monitoring-Programm auf der Installation von vier dauerhaften, ein Hektar großen, Stellen, welche im Inkaterra Reserva Amazónica gelegen sind.
  • Kohlenstoffbelastung wird in Boden und Vegetation durch verschiedene Methoden kontrolliert.
  • Oliver Phillips und die Studien von Tim Baker haben offenbart, dass der Durchschnitt pro Hektar an abgesondertem Kohlenstoff bei 200 Tn/ha liegt.
  • Bei dieser Berechnung werden 25 Tonnen von Necromass, 70 Tonnen der Biomasse aus Wurzeln und 25 Tonnen aus Pflanzen und kleinen Bäumen ausgelassen.
  • Die strategische Verbindung mit globalen akademischen Einrichtungen und Organisationen ist von großem Vorteil für ITA. Alle drei Jahre führt das Forschungs-Team der Universität von Leeds eine Kohlenstoffüberwachung im Amazonas-Regenwald durch.
  • Gemäß diesen Berechnungen hat ITA 3.000.000 Tonnen Kohlenstoff in den Wäldern abgesondert, was beweist, dass die Tourismustätigkeiten von Inkaterra CO2-neutral sind.

ITA-Stipendium

  • In 2011 wurde ein Stipendien-Programm für die wissenschaftliche Forschung gegründet.
  • Das Programm ist unabhängig von externer Finanzierung.
  • Sobald ITA andere Quellen der Finanzierung findet, wird die Zahl von Stipendienträgern wachsen.
  • Geforscht wird in Casa ITA, 17 km entfernt von Puerto Maldonado, linksseitig des Madre de Dios Flusses gelegen.
  • Ein halbjähriges Stipendium wurde für Themen wie Biologie, Forstwirtschaft und Umwelttechnik, Ökotourismus sowie andere Laufbahnen nach Nachfrage entwickelt.
  • Das Stipendium besteht aus der Finanzierung für die Zeit des Aufenthalt des Stipendiaten in Casa ITA , mit einem maximalen Aufenthalt von 24 Monaten.
  • Bis jetzt sind zwei Stipendien vergeben worden.
  • Ein Aufruf für das nächste Stipendium wird über die Webseite von ITA bekannt gegeben.

Freiwilligenarbeit mit ITA

  • Freiwilligen-Urlaub ist eine alternative Weise zu reisen, die eine tiefe Erfahrung der lokalen Kultur und Umgebung bietet.
  • ITA bietet die Möglichkeit, an Tätigkeiten teilzunehmen, welche helfen, der Zerstörung der Natur entgegenzuwirken und zur Bewahrung, Forschung, sozialer Entwicklung und Ausbildung beizutragen.
  • Als Freiwilliger zu helfen unterstützt die Finanzierung der Projekte von ITA.
  • Die Liste an Tätigkeiten für Freiwillige wird in der Biologischen Station Casa ITA geführt.
  • Seit 2004 ist Casa ITA ein Lernort für Fachleute und junge Menschen, die Interesse an der Erhaltung der Natur, Forschung und dem Ökotourismus haben.

ITA bietet eine intensive, lehrreiche und spannende Erfahrung im Wald von Amazonas. Diese Erfahrung wird durch ein sorgfältig geplantes Programm und durch Kommunikation mit technischen Teams sowie durch die Zusammenarbeit mit Forschern erreicht, die Vorträge und Demonstrationen der Arbeit anbieten.

  • Zertifikate